2015/08/13

Seetag/Day at Sea 5 auf der/on OCEAN PRINCESS





Auf dem Weg von Irland nach Schottland sieht es nicht besonders gut aus.

 border=0





 border=0

Wie üblich begegne ich morgens den Seeleuten, die das Schiff sauber halten.

Aber bald klärt es sich ein wenig.

 border=0





 border=0

Ein kurzes Vor-Frühstück im SB-Restaurant.

Und dann geht es auch schon etwas später ins Club Restaurant zum Hauptfrühstück.

 border=0





 border=0

Hier wird noch ein Banane und eine Orange entsprechend angerichtet.

Bruno und ich bekommen unser Congee.

 border=0







Wir fahren entlang der schottischen Küste bzw. Hebriden.

Kann dieser Punkt eines Tagesprogramms schöner sein?

 border=0





 border=0

Einfach die Füße hochnehmen.

 border=0





 border=0

Bruno kommt auch dazu.

Und so sitzt die Familie zusammen.

 border=0





 border=0

Sehr gemütliche Liegestühle.

Ich genieße diesen Vormittag.







 border=0

Am Liebsten habe ich ja einen Seetag direkt am Tag nach der Einschiffung und am Tag vor der Ausschiffung und möglichst nicht mehr als zwei Landgänge hintereinander.

Sehr schöne Blumendekorationen.

 border=0





 border=0

Gemüseschnitzen... nichts mehr für mich.

Ein schönes Potpourri.

 border=0





 border=0

Auf der Herrentoilette gibt es das Potpourri.

Ich gehe mir einen frischen Eistee holen.

 border=0





 border=0

Es wird auch eine vergünstigte Kaffeekarte angeboten, aber Bruno hat kein Interesse.

Ich bekomme meinen frisch aufgebrühten Eistee.

 border=0





 border=0

Obwohl die Kreuzfahrt noch nicht zu Ende ist, besorgen wir uns auf jeden Fall zwei Anzahlungen im Wert von 100 USD. Princess gefällt uns.

Wir gucken uns mal bei den Bildern um und kaufen auch welche. Es gibt ein gutes Angebot inkl. USD-Stick.

 border=0





 border=0

Die Rechte für die Nutzung der Bilder z. B. hier im Blog wurde uns übertragen.

Es geht zum Mittagessen. Der Service ist so gut, dass sogar Brunos Serviette neu arrangiert wird, als er mal zwischendurch den Platz verlässt.







 border=0

Wir haben weniger gegessen, damit wir später zur Tea-Time können.

Auch Brunos Eltern erleben eine englische Tea-Time.

 border=0





 border=0

Frances wartet sehnsüchtig auf die Scones.

 border=0





 border=0

Das ist eine nette kleine Auswahl.

 border=0





 border=0

Es wurde noch eine amerikanische Mitfahrerin zu uns platziert, so dass wir uns noch ein wenig unterhalten.

In der Schweiz bin ich regelmäßig beim Aqua-Fitness. Meine Trainerin Marlies hat mich schon mal ohne Gürtel durch das Becken gejagt. Derzeit wird Marlies operiert und ich möchte ihr einen kleinen Gruß schicken, damit sie sieht, dass ich trotz Ferien und Ihres Krankenhausaufenthaltes mich fit im Wasser halte. Und nach dem kleinen Film vom Aqua-Jogging ohne Gürtel, den ich für Marlies drehen lasse, muss ich mich erst mal Whirlpool entspannen.









Frances, Eddie, Bruno und ich hatten beschlossen nicht ohne Brunos Eltern zum Empfang für die Captain's Circle-Mitglieder. Ich hatte bei Karina vorgesprochen, die sich um das Wohl der Captain's Circle-Mitglieder kümmert. Daher habe ich sie gefragt, ob wir Brunos Eltern mitnehmen könnten. Sie meinte nur, dass wir auf jeden Fall Brunos Eltern mitnehmen sollten, damit sie mal sehen, was Princess für uns Platin Captain's Circle-Mitglieder alles tut. Und wenn sie es mal gesehen haben, wollen sie sicherlich auch bald Platin-Mitglied werden, Es gibt jetzt die besseren warmen Canapés. Es gibt wieder eine kleine Rede vom Kapitän und eine Verlosung. Und damit eben Brunos Eltern auch eine Chance haben, etwas zu gewinnen und Rückfragen beim Einlass zu vermeiden, hat Karina sofort eine Einladung ausgestellt. Das nenne ich echten Kundendienst. Und jetzt wissen wir: wir können jederzeit neue Freunde mit auf Princess-Kreuzfahrten mitnehmen und müssen uns keine Sorgen machen, dass wir uns zeitweise trennen müssen. Das werden wir gerne machen.

Es ist wieder formeller Abend.

 border=0





 border=0

Cheers!

 border=0



Captain's Gala Dinner. Fantastique! Die Brötchen hätte ich am liebsten wie Heidi mitgenommen und im Schrank gesammelt. Hummerschwänze, die auch von Edgar und Chester aus den Schalen genommen werden. Einziges Ärgernis: wir hätten gerne den Sonnenuntergang weiterbeobachtet, aber ein Kellner von einem anderen Tisch kommt vorbei und meint bloß "Es macht Ihnen ja sicherlich nichts aus" und ratsch und zu! Ich habe ihn später darauf angesprochen und er schreit mich bloß an, dass sie es nicht jedem Gast Recht machen können. Und was ist mit meinen Interessen? Da das Schiff jetzt über die Nordspitze Schottlands fahren, gibt es das Problem am nächsten Tag nicht mehr. Der Kellner hätte ja nur professionell fragen müssen und nicht so eine rhetorische Frage stellen müssen, nach dem er uns vor vollendete Tatsachen gestellt hat. Aber insgesamt war es auch heute Abend ein tolles Abendessen, das wir in der Form nicht mehr bei Royal Caribbean und Norwegian erleben werden, ohne dass wir etwas dazuzahlen. Für mich gehört es dazu und daher lieber daher ein bisschen mehr und besser.

Wir genießen auf jeden Fall den tollen Abend im Club Restaurant. Und meine Meinung, dass wir nicht mehr Sabatinis bzw. den Chef's Table einbauen, festigt sich. Denn mit der netten Crew fühle ich mich sehr wohl. So entstehen ein paar Selfies und zieht die Neugier von anderen Crew-Mitgliedern an.









Last not least noch eine nette Production-Show. Aber eben sehr alt-backen. Trotzdem gut.

No comments:

Post a Comment